Baumschutzinitiative Hannover

17.7.00: Bild-Zeitung Hannover

Falsche Umwelt-Bilanz?

Baumschutzinitiative greift Mönninghoff an
Von Andreas Beuge
 

Sorge um unsere Bäume.
Julia-Gertraud Hamann (57) von der Baumschutzinitiative Hannover greift Umweltdezernent Hans Mönninghoff (50, Grüne) an.

Vorwurf 1: Die Umweltbilanz der Stadt ist geschönt. Die Umweltschützerin: „Zwar wurden in den letzten 10 Jahren 8000 Bäume gepflanzt. Aber es wurden auch Tausende durch den Ausbau von Kanal und Pferdeturm gefällt. Davon ist in der Umweltbilanz keine Rede!“

Vorwurf 2: Die Stadt passt nicht genug auf ihre Bäume auf. „Bei den Expo-Bauarbeiten wurden deswegen viele Bäume beschädigt. Mindestens 10000 Bäume  werden später eingehen.“

Vorwurf 3: Die Baumschutzsatzung bringt nichts. „Trotz Schutz werden 81 Prozent aller beantragten Fällungen genehmigt.“

Der Umweltdezernent weist die Vorwürfe zurück. Mönninghoff: „Baumschutz hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Mit der Satzung lassen wir doch ohnehin nur noch ganz wenige Ausnahmen zu. Und da, wo gebaut wurde, kontrollieren wir die Bäume.“
 
 

Anmerkungen:

1. Ich habe nicht den Umweltdezernenten persönlich, sondern die Umweltbilanz angegriffen.
(Bei der Feier seines 50. Geburtstags  im Regenwaldhaus standen rundum die Autos  auf Grünflächen und Baumscheiben!!!)

2. Ich habe nicht behauptet, daß die Bäume eingehen, sondern daß zigtausend Bäume geschädigt wurden und wahrscheinlich eingehen

3. Die Kontrollen von Bäumen verhindern keine Schädigungen!
Die Bauaufsicht ist nach meiner Beobachtung unzureichend.
 
 


Zurück zum Anfang: