Baumschutzinitiative Hannover

Hallo Sonntag, 1.9.96

Streit um Wiederherstellung des Georgengartens
Baumschutz contra Historie
Nordstadt (otk). Es war am
letzten Montag. als sich ein
Trüppchen aufrechter Natur-
freunde am Georgengarten vor
dem Wilhelm-Busch-Museum
versammelte. Rund zehn Mit-
streiter hatte Julia-Gertraud
Hamann für die von ihr initi-
ierte Demonstration aktivieren 
können. "Niemand kann er-
warten, daß eine erst vor einer
Woche gegründete lnitiative
mit 10000 Mann anrückt".
gibt sich die 54 jährige kämp-
ferisch.
Frau Hamann ist eine von
zirka 40 ehrenamtlichen Feld-
und Forsthütern der Stadt
Hannover. In dieser Eigen-
schaft geht die engagierte
Nordstädterin bereits seit Mo-
naten gegen die mögliche Be-
schädigung von nahezu 30
Bäumen an. die von den Arbei-
ten zur historischen Wieder-
herstellung des Georgengar-
tens betroffen sind.
Insbesondere durch den We-
gebau werden die Wurzeln,
zum Teil auch älterer Bäume,
freigelegt. Damit. so Ha-
mann. "wären die Gewächse
von eindringenden Pilzen be-
droht, die im Laufe von 10 bis
20 Jahren eine Zerstörung her-
beiführen können. Eine, wie
vom Grünflächenamt verspro-
chene, sachgerechte und den
Baumschutz berücksich-
tigende Durchführung kann
die Forsthüterin nicht erken-
nen.
Anders beurteilt die Behörde
die Sachlage. Bauleiter Günter
Steiger betont die Sorgfältig-
keit, mit der bei den Arbeiten
vorgegangen wird: "Durch
Suchachachtungen und Quer-
schläge ist ein senaibles Vorge-
hen gewährleistet. Da. wo es
sich nicht umgehen läßt. Wur-
zeln zu beschädigen. werden
saubere Schnitte gemacht und
Wundverschlußmittel einge-
setzt."
Nachdem die Umbaumaß-
nahmen Ende letzten Jahres
vom Rat der Stadt Hannover
beschlossen wurden - Kosten-
punkt: 395.000 Mark - findet
Julia Hamann keine ruhige Mi-
nute mehr.


Die Baumschützerinnen machen mobil


Zurück zum Pressespiegel

Zurück zum Anfang