Baumschutzinitiative Hannover




Hannoversches Wochenblatt, 20.08.1997

Die Baumschutzsatzung ist der Tod der kleinen Bäume

Leserbrief zu dem Artikel „Zum Wohle der Wissenschaft - Forscher an der Uni gehen 50 Bäumen an die Wurzel“ vom 13. August 97.
(Verkehrsministerium unterstützt Forschungsvorhaben)

Prima, dass zum „Wohle der Wissenschaft“ 144 Versuchsbäume für eine Million untersucht werden. Dem Wohle der Bäume würden einfache Poller und eine sachgerechte Anwendung der kommunalen Baumschutzsatzung allerdings weit mehr bringen. Statt dessen werden Bußgeldverfahren gegen das Abstellen von Autos im Wurzelbereich eingestellt, wenn kein „ursächlicher“ Schaden (Bodenverdichtung) nachgewiesen werden kann. Ebenso müßte eine strengere Aufsicht bei Bauarbeiten erfolgen, wo häufig Wurzeln mit dem Bagger abgerissen werden. Aber die Baumschutzsatzung ist so - außer für Fällungsanträge - ein wertloses Stück Papier. Und auch damit ist sie noch der Tod der kleinen Bäume, weil viele Bäume vor dem Erreichen des geschützten Umfangs (60 Zentimeter in ein Meter Höhe) vorsorglich gefällt werden. Dagegen ist selbst das teure Forschungsprojekt machtlos!

Julia-Gertraud Hamann


Zurück zum Anfang: