Baumschutzinitiative Hannover

HAZ 14.1.95
 
Fehlende Auskunft beklagt
Bahn weiß über Busfahrpläne nicht Bescheid
Ihre Empörung ist echt. Da versuche
sich die Bahn mit einem futuristisch an-
mutenden, silbernen Informationsstand
am Hauptbahnhof, mit ICE und neuen
Doppelstockwagen ins rechte Licht zu
rücken, sagt Bahnkundin Julia-Gertraud
Hamann. ,,Aber beim Service, da hapert
es nach wie vor." Was die Hannoveranerin
so aufregt, ist die mangelhafte Fahrplan-
auskunft bei der Deutschen Bahn AG. Ha-
mann wollte in das kleine Dörfchen Sülze
bei Celle fahren. Doch der Kundendienst
der Bahn konnte ihr nur Zugverbindun-
gen nach Celle nennen, über Busabfahrts-
zeiten vom Celler Bahnhof nach Sülze war
den Bahnmitarbeitern nichts bekannt.
Auch bei Hamanns zweitem Versuch -
diesmal sollte es nach Sievershausen im
Solling gehen - erhielt sie die gleiche Aus-
kunft: Für Busfahrpläne sei sie bei der
Bahn an der falschen Adresse. Nicht ein- 
mal Telefonnummern der Busunterneh-
men waren den Kundendienst-Mitarbei-
tern bekannt. ,Unhaltbar" findet die an-
sonsten überzeugte Bahnfahrerin diesen
Zustand.
Bahnsprecher Burkhard Ahlert schiebt
den Schwarzen Peter von sich. Etwa seit
einem Jahr stünden die Busanschlüsse
nicht mehr komplett im Kursbuch. Den
Busgesellachaften, die Geld für den Ab-
druck ihrer Fahrpläne im Kursbüch be-
zahlen mußten, sei das Verfahren zu teuer
gewesen. Außerdem ändere sich bei den
Busunternehmen zu häufig der Fahrplan.
Nur noch wenige Bahnbusgesellschaften,
wie etwa der RBB Braunschweig, seien im
Kursbuch verzeichnet.
Matthias Kuhwald, Geschäftsführer der
Verkehrsbetriebe Osthannover und Spre-
cher der Busunternehmer, bestätigt den 
Bahnsprecher. Die Einträge im Kursbuch
hätten die Unternehmer aus Kostengrün-
den eingestellt. ,,Wir haben da jedesmal
eine Menge Geld bezahlt", sagt Kuhwald,
,,ohne daß wir das Gefühl hatten, daß der
Kunde davon profitiert." Auch der Busun-
ternehmer klagt über unzureichende Ab-
stimmung der Bahn- und Busfahrpläne.
Allerdings dreht er den Spieß um: ,,Die
Bahn kümmert sich einen Dreck um uns",
meint er. Als Tip für Bahn- und Buskun-
den nennt Kuhwald die Touristen-Infor-
mationabüros in den jeweiligen Ankunfts-
städten. Sie könnten in der Regel auch
Auskunft über die Fahrzeiten der Busse
geben.                                             oli 

 


Zurück zum Pressespiegel

Zurück zum Anfang