Baumschutzinitiative Hannover






Datum=08.05.1998; Quelle=HAZ; Ressort=LOKA;
‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹
Leser schreiben an die Lokalredaktion

Gewohntes Bild

Zum Artikel “Spendable Sammler sind gern gesehen³ vom 18. April:

Sehr “hannöversch³ ist nicht nur die Kunstmesse, sondern auch das äußere
Umfeld. Wie bereits im vorigen Jahr bot sich schon während der Eröffnung das
gewohnte Bild: Automassen rund um den Großen Garten. Während im letzten Jahr
gegen Parkgebühr auf Grünflächen und Baumscheiben geparkt werden durfte,
wurden diesmal die Parkwächter eingespart. Die durchlauchten Ehrengäste
konnten das auch allein (selbstverständlich ohne Parkgebühr!). Die dadurch
entstehenden Schäden werden  entsprechend der Baumschutzsatzung
ignoriert: Herr Schmalstieg ist der Meinung, daß in Hannover “genug³ für die
Bäume getan wird, das Umweltamt schließt sich dieser Auffassung gern an, und
vom Grünflächenamt ist niemand zu sehen. So nimmt die Zerstörung ungehindert
ihren Lauf. Wenn das so weitergeht und pro Tag Tausende von Besuchern im
geplanten Regenwaldhaus erwartet werden, wird wohl zur Expo der gesamte
Georgengarten als “Behelfsparkplatz³ herhalten müssen. Wo sollen die armen
Autos denn sonst auch alle hin?

Hannover Julia-Gertraud Hamann

Baumschutzinitiative Hannover
 


Zurück zum Pressespiegel

Zurück zum Anfang