Baumschutzinitiative Hannover
 

HAZ (Stadtteil Nord) vom 27.1.05:
Leserbrief:  "Falsches Bild"
zu dem Artikel  "Diese Bäume sollen fallen" vom 13. Januar

Die Stadt hat die für 2005 geplanten 53 Fällungen in den nördlichen
Stadtbezirken bekanntgegeben. Demnach sollen in der Nordstadt 4 und in
Herrenhausen-Stöcken 2 Bäume abgesägt werden. Erstaunlicherweise wurden aber
schon allein im Georgengarten in diesem Jahr über 10 Bäume gefällt - da stimmt
doch etwas nicht!
Offensichtlich waren nur die Straßenbäume gemeint. Dadurch entsteht jedoch ein
falsches Bild: Zu den genannten Fällungen kommen noch die Bäume in öffentlichen
Grünanlagen - und eine stattliche Anzahl von "Notfällen", die im Verlauf des
Jahres abgesägt werden.
Im jährlichen Umweltbericht werden auch nur die "privaten" Fällungen neben den
"öffentlichen" Pflanzungen aufgeführt. Die neuen Bäume werden penibel gezählt -
während keine Zahlen über die öffentlichen Fällungen bekanntgegeben werden. Sie
sind nur gegen eine "beträchtliche" Bearbeitungsgebühr erhältlich, wie mir der
OB mitteilte.
So werden die Bürger getäuscht und beruhigt, daß Hannover eine Stadt im Grünen
ist - und bleibt. Mit jeder Fällung sinkt aber die Grünmasse - und damit die
Lebensqualität in der Stadt, weil neu gepflanzte Bäume in der Regel kleiner
sind: Für eine 100jährige Buche müßten 2000 kleine Bäume gepflanzt werden, um
sie vollständig zu ersetzen!
Ich fände es ehrlicher, wenn die Stadt mal die gesamte Anzahl von Fällungen und
Neupflanzungen eines Jahres gegenüberstellen würde - damit der wirkliche Verlust
an Bäumen sichtbar wird!

Nordstadt                                           Julia-Gertraud Hamann
 


Zurück zum Anfang: