Baumschutzinitiative Hannover
 

HAZ, 28.11.05
Freundlicher Alltag - Einsatz bei Sturm
 

Julia Gertraud H. machte kürzlich einen Ausflug nach Adensen und fuhr mit
dem Fahrrad zurück. Es war kein schöner Tag. Es regnete in Strömen, die Wege
weichten zusehends auf. Dann kam es, wie es kommen musste: In Lüdersen
rutschte Frau H. aus und landete samt Fahrrad im Matsch. Sie fuhr dann
weiter und stieg in Linderte-Holtensen in die S-Bahn nach Hannover.
Im Zug stellte sie mit Entsetzen fest, dass ihr Schlüsselbund bei dem Sturz
verloren gegangen war. Völlig erschöpft, durchnässt und verdreckt³ kam sie
schließlich gegen halb vier zu Hause in Hannover an. Dort rekonstruierte
sie, wo sie in Lüdersen vor ihrem Unfall überall vorbeigekommen war. Sie
selbst sei nicht mehr in der Lage gewesen, die Schlüssel zu suchen,
berichtet sie.
Deshalb rief sie schließlich auf gut Glück eine Nummer aus dem Telefonbuch
an. Dabei geriet sie an eine freundliche junge Studentin, die sich trotz
Wind und Regen bereit erklärte, draußen nach dem Schlüsselbund zu suchen.
Bereits nach einer halben Stunde meldete sich die Studentin wieder und
berichtete von ihrem Erfolg. Sie werde die Schlüssel am nächsten Tag nach
Hannover mitbringen, versprach sie ­ und hielt natürlich Wort. Julia
Gertraud Hamann schenkte ihr eine selbst gegossene Kerze und versprach, zum
Geburtstag einen selbst gebackenen Kuchen vorbeizubringen. lok

(c)  Verlagsgesellschaft Madsack
 


Zurück zum Anfang: