Baumschutzinitiative Hannover




Datum=20.12.2000; Quelle=NP; Ressort=LOKA;
‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹
STÖRENFRIED KUNDE KÖNIG KUNDE

SERIENFOLGE 1321

Pfennigteil streikt, Philips schickt Neugerät

 ... weil Firma für Anrufbeantworter keine Ersatzteile auf Lager hat
Wenn ein Pfennigteil hin ist ...

Seit vier Jahren ist NP-Leserin Julia-Gertraud Hamann (57) aus Hannover
Besitzerin eines Anrufbeantworters der Firma Philips. Bis vor sechs Monaten
tat der Apparat zuverlässig seinen Dienst. "Aber auf einmal konnte ich keine
Nachrichten mehr löschen", erzählt unsere Leserin.
Also bat sie einenBekannten, sich das Gerät einmal näher anzusehen. "Er fand den
Defekt. Ein kleines Plastikteil war gebrochen. Ein Artikel, der nur ein paar Pfennige
kosten dürfte". Die Kundin schickte Philips in Hamburg am 21. Juni ein Fax,
fragte nach, ob und zu welchen Preis das Ersatzteil lieferbar sei. "Leider
bekam ich keine Antwort". Auch vier weitere Anfragen per Fax und E-Mail
blieben unbeantwortet. Da kann nur noch die NP helfen, dachte sich
Julia-Gertraud Hamann und schickte dem König-Kunde-Team eine E-Mail.
Die Redaktion bat Philips um eine Stellungnahme. Kundendienstleiter Thomas
Irmscher klärte den Fall innerhalb eines Tages. Die Anfrage der Kundin sei
an die falsche Abteilung nach Hamburg und nicht nach Eschborn (bei
Frankfurt) gegangen. Nun habe man die Sache geprüft. “Produkte der Kategorie
Anrufbeantworter und schnurgebundene Telefone werden im Garantiefall gegen
ein baugleiches Modell ausgetauscht.³
Grund: Reparatur- und Materialkosten würden den Wert eines neuen Gerätes
überschreiten. Deshalb lagere man auch keine Ersatzteile. Im Fall unserer Leserin
zeigt Philips nun aber außergewöhnliche Kulanz. Wegen des Ärgers bekommt sie einen nagelneuen Anrufbeantworter aus der Produktreihe "Elegance" geschickt.

Die NP meint: Das ist die Schattenseite des High-Tech-Zeitalters. Repariert
wird nicht mehr. Was kaputt ist, wandert auf den Müll, auch wenn nur ein
Pfennigteil hin ist. Ärgerlich auch, dass Philips-Hamburg die Anfragen der
Kundin nicht weitergeleitet hat. Trotzdem ist die Kundin wegen der
großzügigen Kulanz letztlich gut bedient.

‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹‹
(c) 2000 Verlagsgesellschaft Madsack
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Zurück zum Anfang: